Player und Strukturen im Gesundheitswesen

Buntes Visual des Lehrgangs Gesundheitsjournalismus inklusive Logos der Österreichischen Medienakademie und Pharmig

Dieses Seminar ist Teil des „Zertifikatskurs Gesundheitsjournalismus“, dessen Ziel es ist, sowohl Fachwissen als auch kommunikative/journalistische Kompetenzen in der Auf- und Bearbeitung dieses Fachwissens zu vermitteln.

Es wird ein umfassender, sachbezogener Einblick in das österreichische Gesundheitswesen geben. In 5 Themenbereichen werden die strukturellen Besonderheiten, Player und Hintergründe aufgezeigt. Zusätzlich zum fachlichen Input wird jeder Termin mit einer journalistischen Einordnung unter der Leitung von Martin Rümmele komplettiert.

Hier finden Sie eine Übersicht über die weiteren Module:
Termin 2: Gesundheitsökonomie und Public Health
Termin 3: Medizin und Forschung kennenlernen und verstehen
Termin 4: Wissenschaft und Wirtschaft: Alle Zusammenhänge
Termin 5: Arzneimittel: Zulassung, Produktion, Vertrieb

Es gibt auch die Möglichkeit den gesamten Lehrgang (alle 5 Termine) zu buchen und vom Vorteilspreis von EURO 99,- zu profitieren.

Journalistischer Input

1. Tag: Grundlagen des Gesundheitsjournalismus

Zu Beginn des Zertifikatslehrgangs gibt es einen Überblick und eine Orientierung in den verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens – von der Sozialversicherung (Innenpolitik) über medizinische Bereiche (Wissenschaftsjournalismus) und Unternehmen aus den Bereichen Medizintechnik, Pharma, Krankenanstalten usw. (Wirtschaft) bis zur Pandemie und Lebensstilfragen (Chronik). Was steckt hinter Personalmangel, Kostendebatten und Digitalisierung (inkl. praktischer Übung)?

2. Tag: Geschichten finden

Stories gibt es im Gesundheitsbereich massenhaft – doch wie sind sie einzuschätzen und wo liegen die Fallen? Wie gehen wir mit Zahlen und Statistiken um und wie können wir diese richtig einordnen?

Buntes Visual des Lehrgangs Gesundheitsjournalismus inklusive Logos der Österreichischen Medienakademie und Pharmig
Referent/in:

Dr. Bernhard Rupp, Mag. Claudia Habl und Martin Rümmele

Datum:

6.9.-7.9.2022

Ort:

Wiener Hilfswerk (Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien)

Themenblock 1:

  • Strukturen des Gesundheitswesens
  • Wer sind die Player im Gesundheitswesen?
  • Welche Rollen und Aufgaben erfüllen sie?
  • Wo liegen ihre Verantwortlichkeiten?
  • Wer sind die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für welche Themen?

Themenblock 2:

  • In welchem Verhältnis stehen Bund, Länder und Sozialversicherung zu einander?
  • Kammern, Behörden
  • Sozialversicherung, Verbändelandschaft
  • Patientinnen- und Patientenanwälte, Selbsthilfeorganisationen
  • Stakeholder
  • Wie arbeiten sie zusammen?
  • Welche Auswirkungen hat der Föderalismus auf die Zusammenarbeit und Finanzierung?

Zielgruppe:

  • Journalistinnen & Journalisten in Gesundheitsressorts, die sich weiterbilden möchten.
  • Journalistinnen & Journalisten aus anderen Ressorts, die im Gesundheitsressort Fuß fassen möchten.
  • Journalistinnen & Journalisten aus medizinischen Fachmedien, die up-to-date sein möchten.
  • Journalismus-Studierende, die im Gesundheitsressort arbeiten möchten.

Datum

6.9.-7.9.2022

Uhrzeit

9.30-16.30 Uhr

Anmeldeschluss

30.8.2022

Teilnahmegebühr

€ 25,- (Preis inklusive 10% MwSt.)

Referent/in

Experten und Expertinnen:
Hon. Prof. (FH) Dr. Bernhard Rupp, MBA, Abteilungsleitung Gesundheitspolitik, Arbeiterkammer Niederösterreich
Mag. Claudia Habl, Abteilungsleiterin Internationales und Beratung, Gesundheit Österreich GmbH

Journalistische Leitung:
Gesundheits- und Wirtschaftsjournalist Martin Rümmele

Information

Kooperation: 
Buntes Visual des Lehrgangs Gesundheitsjournalismus inklusive Logos der Österreichischen Medienakademie und PharmigDieser Workshop ist Teil des „Zertifikatskurs Gesundheitsjournalismus“ und findet in Kooperation und mit freundlicher Unterstützung der PHARMIG (Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs) statt.

Vorbereitung auf den Workshop:
Keine Vorbereitung notwendig.

Notwendiges Equipment:
Laptop.

Für Rückfragen:
Steht Ihnen gerne Nikolaus Koller unter nikolaus.koller@oema.at zur Verfügung.